Sonntag, 14. März 2010

Neuer Rechner läuft.

So. Unser neuer Rechner für KFc-Aufnahmen ist fertig.
Hier ein paar Infos für interessierte:

CPU: Pentium(R) Dual-Core CPU E5300 @ 2.60GHz
MemTotal: 4056400 kB
Sound 1: Multimedia audio controller: VIA Technologies Inc. VT1720/24 [Envy24PT/HT] PCI Multi-Channel Audio Controller
Sound 2: Intel Corporation 82801JI (ICH10 Family) HD Audio Controller
Grafik: nVidia Corporation G94 [GeForce 9600 GT] (rev a1)
uname -a
Linux kfc 2.6.31-9-rt #152-Ubuntu SMP PREEMPT RT Thu Oct 15 13:22:24 UTC 2009 x86_64 GNU/Linux

Läuft super gut!
Ich werde ihn natürlich auch für Stumpff-Aufnahmen verwenden

Kommentare:

  1. Dann mal los. Wir warten!

    AntwortenLöschen
  2. Der Gott ist zurück.Wir zweifeln nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  3. Tommi Stumpff, Mach'et einfach.
    Wir brauchen den richtigen Krisensoundtrack

    AntwortenLöschen
  4. Nix mehr FreeBSD ? Aha, du gehörst jetzt also zu den "Gehirn - Opportunisten mit (...) einem wahrnehmbaren Maß an Restintelligenz". Da wirst du ja bald beim Mac landen ;-) Nix für ungut, ist ja wurscht. Wichtig ist ja, was man mit der Kiste macht und was dabei herauskommt. Ich freue mich jedenfalls, dass ihr/du wieder euren Beitrag zum Weltkulturerbe leistet. Hat ja auch lang genug gedauert.

    AntwortenLöschen
  5. An CaptainH.
    Du nimmst Bezug auf das Interview in dem ich meine Vorliebe für FreeBSD bekundet habe.
    Der Vergleich der Betriebsysteme in Bezug auf Werkzeuge für die Klangerzeugung war eine Analogie.
    Das habe ich überdeutlich zum Ausdruck gebracht. Ich benutzte und benutze noch FreeBSD für meine Arbeit - die mit Musik überhaupt nichts zu tun hat.
    Zum Zeitpunkt des Interviews habe ich überhaupt keine Musik gemacht.
    Es war also ein Vergleich auf der Meta-Ebene.
    Und er gilt immer noch.
    Auf allen meinen Servern läuft FreeBSD.
    Dein Kommentar zeigt demnach, dass Du nichts verstanden hast.
    So gesehen ist ein Mac für dich genau das richtige.

    AntwortenLöschen
  6. An Tommy S.
    "Das habe ich überdeutlich zum Ausdruck gebracht" Nein, hast du nicht. Im Interview ging es um Betriebssysteme und ihre Anwendung im Bereich der Musikproduktion. ("...Leute, die mit diesem System versuchen, Musik zu machen, haben gegenüber den anderen von vornherein verkackt (...) damit ist klar, dass seine Benutzer auf dem Gebiet der Musik absolute Loser sind...") Ob du damals Musik gemacht hast oder nicht, ist uninteressant. Heute tust du's. (Lassen wir mal aussen vor, dass du deine Ausführungen in keinster Weise begründest...) Aber vielleicht habe ich nicht deutlich genug zum Ausdruck gebracht, dass es mir vollkommen egal ist, was du benutzt und warum du es benutzt. Hiermit hole ich es nach und beende das Gespräch mit einem höflichen Gruss. P.S.: Ja, der Mac ist für mich genau das richtige.

    AntwortenLöschen
  7. Warum hört man nichts neues mehr? Doch keine Lust auf Musik? Keine Zeit? ;-)

    AntwortenLöschen